pferdetraining - Was hilft gegen die sommerliche Insektenplage?

 

Mittlerweile hat uns die Insektenplage fest im Griff! Bei uns im Stall haben wir vor allem mit Bremsen zu kämpfen. Mein bisher verwendeter Insektenspray hat ihnen nur ein müdes Lächeln abverlangt und sie sind munter auf mir und Villi spazieren gegangen und haben sich einen köstlichen roten Drink einverleibt! Allein letzten Montag habe ich von einem knapp 1-stündigen Training mehr als 20 Bisse kassiert. Damit Villi nicht ganz so betroffen ist, habe ich ihm eine Fliegendecke organisiert. Zusammen mit seiner Fliegenmaske bzw. Fliegenhaube (je nach Trainingsequipment) ist er gut gewappnet gegen die Blutsauger.

 

Statt meines Fliegensprays aus dem Pferdebedarf habe ich nun das Tiroler Steinöl für Rinder organisiert. Es stinkt, aber es scheint besser zu wirken. In einem anderen Stall, wo ich oft ein- und ausgehe, wird das Ewalia Fliegenspray verwendet, was auch gut funktioniert. Man kann natürlich auch eigene Mischungen zusammenstellen. Rezepte dafür findet man zu Hauf im Internet. Wichtig ist jedoch, dass man weiß, ob das Pferd die Inhalte verträgt! Daher empfehle ich diese vom Tierarzt austesten zu lassen. Sicher ist sicher!

 

Eine beliebte Methode um die Ohren und die Nase der Pferde zu schützen ist Kokosfett dünn aufzutragen.

In Zeiten wie diesen, wo das Thema Nachhaltigkeit wichtiger denn je ist, ist noch zu erwähnen, dass man Fliegenmittel – egal für welches man sich entscheidet – sparsam einsetzen sollte! Am besten verteilt man es gleichmäßig über das Fell (z. B. mit einem Schwamm), damit verhindert wird, sein Pferd in einer dicken Nebelwolke zu "ersticken". Wenn man bedenkt, dass für uns diverse Fliegensprays schon unangenehm riechen, wie ist es dann wohl für die Pferde, deren Nüstern wesentlich empfindsamer reagieren?

 

Eine weitere Möglichkeit, sich gegen Bremsen und Co zu rüsten, ist bestimmte Pflanzen einzusetzen (z. B. um den Reitplatz), die die lästigen Plagegeister in die Schranken weisen. Erfahrungen hat man hier mit folgenden Arten, die vor allem ätherische Öle beinhalten, gemacht:

 

  • Geranien,
  • Basilikum,
  • Lavendel,
  • Winterbohnenkraut,
  • Bohnen,
  • Wermut und
  • Kapuzinerkresse

 

Diese Idee finde ich prinzipiell sehr gut! Man sollte sich hier aber auf jeden Fall mit einem Tierarzt absprechen, damit man weiß, welche der angeführten Pflanzen für einen Stall voller Tiere kompatibel ist.

 

Hast du sonst noch Ideen, die helfen, Bremsen, Fliegen oder Kribbelmücken nachhaltig zu vertreiben? Du kannst mir auch gerne schreiben, wie und wo du in dieser Zeit mit deinem Pferd trainierst, um der Insektenplage zu entgehen! Ich freue mich auf deinen Kommentar!